kaffee

Jeder erkennt eine geröstete Kaffeebohne, aber nicht jeder erkennt vielleicht eine echte Kaffeepflanze.

 

Kaffeebäume werden kurz beschnitten, um ihre Energie zu schonen und die Ernte zu unterstützen, können aber bis zu einer Höhe von mehr als 9 Metern heranwachsen. Jeder Baum ist mit grünen, wachsbeladenen Blättern bedeckt, die sich paarweise gegenüberliegend wachsen. Kaffeekirschen gedeihen an den Zweigen. Da sie in einem kontinuierlichen Zyklus wächst, ist es nicht ungewöhnlich, dass man an einem einzigen Baum gleichzeitig Blumen, grüne Früchte und reife Früchte sieht. Es dauert fast ein Jahr, bis eine Sauerkirsche nach der ersten Blüte gereift ist, und etwa 5 Jahre des Wachstums, um die volle Fruchtproduktion zu erreichen. Kaffeepflanzen können zwar bis zu 100 Jahre alt werden, sind aber in der Regel die ertragreichsten im Alter von 7 bis 20 Jahren. Durch die richtige Pflege kann der Ertrag je nach Sorte im Laufe der Jahre erhalten und sogar gesteigert werden.

 

Der Durchschnittskaffeebaum produziert 10 Pfund Kaffeekirschen pro Jahr, oder 2 Pfund grüne Bohnen.Alle kommerziell angebauten Kaffeesorten stammen aus einer Region der Welt, die als Coffee Belt bezeichnet wird. Die Bäume gedeihen am besten auf reichhaltigem Boden, mit milden Temperaturen, häufigen Regenfällen und schattigen Sonneneinstrahlungen.

 

Klassifikation

 

Kaffee hat seinen Ursprung in einer Pflanzengattung, die unter dem Namen Coffea bekannt ist. Innerhalb der Gattung gibt es mehr als 500 weitere Gattungen und 6.000 Arten von tropischen Bäumen und Sträuchern. Experten gehen davon aus, dass es etwa 25 bis 100 verschiedene Arten von Kaffeepflanzen gibt.Kaffee

Die Gattung wurde zum ersten Mal im achtzehnten Jahrhundert von dem schwedischen Botaniker Carolus Linneaus beschrieben, der 1753 auch Coffea Arabica in seiner Spezies Plantarum beschrieb. Die Botaniker sind sich seit jeher nicht mehr einig, da Kaffeepflanzen ein weites Feld abdecken können. Sie können kleine Sträucher bis hin zu hohen Bäumen mit Blättern von einer bis 16 Zoll Größe und in Farben von violett oder gelb bis hin zum vorherrschenden Dunkelgrün sein.In der kommerziellen Kaffeebranche gibt es zwei wichtige Kaffeesorten – Arabica und Robusta.

 

Coffea Arabica – C. Arabica

 

Varietäten: Bourbon, Typica, Caturra, Mundo Novo, Tico, San Ramon, Jamaican Blue MountainCoffea Arabica stammt von den in Äthiopien entdeckten Original-Kaffeebäumen ab. Diese Bäume produzieren einen feinen, milden, aromatischen Kaffee und machen etwa 70% der Weltkaffeeproduktion aus. Die Bohnen sind flacher und langgestreckter als Robusta und weniger koffeinhaltig. Auf dem Weltmarkt ist der Arabica-Kaffee der preiswerteste Kaffee. Die besseren Arabicas sind hochgewachsene Kaffees – im Allgemeinen zwischen 610 und 1830 Meter über dem Meeresspiegel -, obwohl die optimale Höhe mit der Nähe zum Äquator variiert.

 

Der wichtigste Faktor ist, dass die Temperaturen mild bleiben müssen, idealerweise zwischen 59 und 75 Grad Fahrenheit (was etwa 30-40 Grad Celsius entspricht), mit etwa 60 Zentimeter Niederschlag pro Jahr. Die Bäume sind kräftig, aber ein heftiger Frost tötet sie. Arabica-Bäume sind kostspielig zu kultivieren, da das ideale Terrain tendenziell steil ist und der Zugang schwierig ist. Da die Bäume zudem anfälliger für Krankheiten sind als Robusta, bedürfen sie einer zusätzlichen Pflege und Aufmerksamkeit.

 

Coffea canephora – C. canephora variabel Robusta

 

Der größte Teil der Robusta der Welt wird in Zentral- und Westafrika, Teilen Südostasiens, einschließlich Indonesiens und Vietnams, sowie in Brasilien angebaut. Die Produktion von Robusta steigt, obwohl sie nur etwa 30% des Weltmarkts ausmacht.

Robusta wird vor allem in Mischungen und für Instantkaffees eingesetzt. Die Robusta-Bohne selbst ist tendenziell etwas runder und kleiner als eine Arabica-Bohne.

 

Der Robusta-Baum ist herzzerreißend und widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Parasiten, was die Kultivierung erleichtert und verbilligt. Es hat auch den Vorteil, dass es wärmeren Klimazonen standhalten kann, indem es konstante Temperaturen zwischen 75 und 85 Grad Celsius bevorzugt, was es ihm ermöglicht, in weitaus niedrigeren Höhen zu wachsen als Arabica.

 

Es benötigt etwa 60 Zoll Niederschlag pro Jahr und kann keinem Frost standhalten. Im Vergleich zu Arabica produzieren die Robusta-Bohnen einen Kaffee mit unverwechselbarem Geschmack und etwa 50-60 % mehr Koffein.

 

Kaffee in Europa

[tie_slideshow]

[tie_slide]  | Kaffee [/tie_slide]

[tie_slide]  | Kaffee [/tie_slide]

[tie_slide]  | Kaffee [/tie_slide]

[/tie_slideshow]

 

Europa ist stolz auf seine Kaffeekultur, die der Nährboden für neue Philosophien, Politik und Freidenker gewesen ist. Da der Kaffee auf diesem Kontinent eine große Bedeutung hat, ist es nicht verwunderlich, dass es eine Vielzahl von Kaffeegetränken, -sorten und -getränken gibt.

 

Europa ist ein großer Kaffeemarkt, auf den rund 30 % des Weltverbrauchs entfallen. Auf Deutschland entfallen rund 20 % des europäischen Gesamtverbrauchs, gefolgt von Italien (13 %). Andere große Konsumgütermärkte sind: Frankreich (13%), Spanien (8%) und das Vereinigte Königreich (8%) Während sich der Konsum voraussichtlich langfristig stabilisiert, wird Europa weiterhin ein attraktiver Markt bleiben. Es ist aber auch ein gesättigter Markt, der von den großen produzierenden Ländern Brasilien und Vietnam dominiert wird. Zusammengenommen machen diese Länder die Hälfte der europäischen Rohkaffeeeimporte aus.

 

Der europäische Markt für Spezialitätenkaffee wächst bis zum heutigen Tage stark und bietet Möglichkeiten für Anbieter, die qualitativ hochwertige Kaffees anbieten. Das Speciality-Segment ist eine kleine Nische, die aber durch hohe Qualität und hohen Wert besticht. Kleinere Marktteilnehmer finden auf dem Spezialmarkt immer mehr Möglichkeiten.

Weitere Infos

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on xing
XING
Share on email
Email

Das könnte Dich auch interessieren